OW-Logo
Seite mit Google durchsuchen
Facebook
 

Das Herzogtum Britain

StädteBritain, Yew, Skara Brae
Einwohnerzahlca. 105000 Einwohner nach der letzten Volkszählung
HerrscherKönigin Josephine I von Stolzenforst, Herzogin Liranna von Schwalbenhain

Das Herzogtum Britain, von vielen auch noch königliche Provinz Britain genannt, liegt sehr mittig im Zentralkontinent. Im Norden grenzt es an das Elfenreich, Im Osten an den Bund der freien Lande und im Süden an Eichenstein.
Es war seit jeher der Sitz der Könige, wie König Aidan Pryde und nun Königin Josephine I von Stolzenforst.
Unter den Reichen der Menschen zählt es als das am weitesten entwickelte Land.
Britain gehört neben Taresien und Stolzenforst zum vereinten Königreich Britain.

Britain (Stadt):

Britain ist sowohl Hauptstadt des Herzogtums Britains, wie auch Hauptsitz des Königreichs. Es liegt direkt am Meer und erstreckt sich über die ganze Bucht von Britain.
Die Stadt und das Umland wird vom Kontinentalmassiv fast vollständig umschlossen und ist so gegen Angriffe vom Land gut geschützt.

Klima:
Britain-Stadt liegt in einer gemäßigten Klimazone, die durch den maritimen Einfluss des Meers und der Gebirgsbarriere zu erträglicheren Temperaturspitzen im Sommer und eher milderen Wintern führt.

Geschichtliche Besonderheiten:
- Während der groß en Orkinvasion wurde Britain von einem Angriff der Skaven aus dem Untergrund erschüttert. Viele Menschen starben und auch die königliche Akademie wurde dabei zerstört.
- Herzog Aristhon von Schwalbenhein fiel bei dem Ansturm der Rattenmenschen.
- Das Herzogskonvent fand in Britain statt. Josephine von Stolzenforst wurde zur Königin ernannt.

Stadtteile:
Altstadt - das Herz der Stadt liegt umrandet von zwei zum Meer führenden Flüssen.
Im Osten von der "Speich", der vom Speichersee genährt wird, und sich im Süden mit dem Salzwasser des Meeres vermengt. Im Westen von der "Kron", die einst als Kanal umgeleitet und vertieft wurde, um dem Königsschloß als Wasserbarriere zu dienen.
Die südliche Altstadt besteht aus einem Hafenviertel mit mehreren Anlagen für den Seehandel und die königliche Flotte, während sich in der Mitte der Altstadt vorwiegend Händler und Handwerker angesiedelt haben.
Hier pulsiert das städtische Leben der Hauptstadt und von Rittern über Hofdamen, Kaufmännern und einfachem Bauernsvolk findet sich hier alles an Ständen ein.
Im nördlichen Viertel der Altstadt hat sich die "königliche Admiralität" und die "königliche Armeeschule" niedergelassen, in der Nachbarschaft des Wohnviertels der Mittelschicht.

Königsschloß - hier ruht das Zentrum der Macht des ganzen Königreichs. Bewacht von der königlichen Garde, die als einziges das edle Purpur trägt, entscheiden hier die mächtigsten Personen über Wohl und Wehe vieler Lande. Allen voran die Königin mit ihrem umfangreichem Hofstaat aus Dienern und ihrem hochkarätigem Beraterstab.
Das Schloß ist vom Fluss "Kron" durchfluteten Wassergraben umgeben, der einzig im Osten über eine groß e Zugbrücke überquert werden kann.
Nicht wenige Abgesandte aus den anderen Herzogtümern fühlen sich beim Anblick dieses gigantischen Steinbaus winzig und unbedeutend. Ein Effekt, den die ursprünglichen Erbauer sicher im Sinn hatten. Durch die weibliche Hand der neuen Königin zeigt sich das Schloß nun auch in sanfterem Licht und man erkennt deutlich die geschmackvolle Ausstattung und die neu angelegten Rosengärten, die dem Schloß eine majestätische Ausstrahlung verleihen.

Alte Residenz - auf einer Insel inmitten des Speichersees, nördlich der Altstadt, steht die Alte Residenz. Sie war in früheren Zeiten der Königssitz, bis die Anlage zu klein wurde und man das Königsschloß in Bauauftrag gab. Seitdem ist es die Residenz der Herzöge von Britain, aktuell der Herzogin Filandra von Schwalbenhain.

Ostviertel - beim überqueren der Brücken von Altstadt in Richtung Osten, gelangt man das Viertel der Reichen. Niederadelige, königliche Beamte, Besitzer von Handelskontoren und Reedereien haben sich im schmucken Ostviertel niedergelassen.
Weitläufige Parkanlagen, Springbrunnen und Sandstrände begrüß en den Besucher und locken neben der neu aufgebauten königlichen Akademie, die auch das Konzil dieses Landes beherbergt, zum Verweilen ein.
Das reiche Ostviertel ist auch Sitz vieler Tempel, die Gläubige aus der ganzen Stadt und dem Umland willkommen heissen.

Westviertel und Umland - Am westlichen Ausläufer der "Kron" hat die Stadtwache ihren Sitz direkt an der Brücke. Sie kontrolliert alle Reisenden von Landseite, die von hier aus in die Stadt wollen.
Im Umland von Britain findet man viele Bauernhöfe und kleinere Weiler, die die Hauptstadt mit Nahrung und anderen Naturalien versorgen. Die Gefahr durch Wegelagerer und Raubritter ist im "brtiannischen Tal" recht gering, auch wenn einige Berglöwen immer wieder zu Verluste bei den Schäfern und Kuhwirten führen...

Yew

Yew ist mehr ein weitläufiges und groß es Dorf, als eine Stadt. Es hat zwar ein Zentrum samt Rathaus und Markt, jedoch lebt der Groß teil der Yewer Bevölkerung auß erhalb auf Waldhöfen, Bauernhöfen und Einsiedeleien.
Yew liegt küstennah im Nordwesten Britains, umgeben von den Yewer Wälder, die im Norden an das mystische Reich der Elfen grenzen. Die Stadt ist für das Wild und die Holzerzeugnisse aus dem Wald bekannt, sowie für die namensgebenden Riesenbäume und das Lohaire-Kloster.


Klima:
Das Wetter ist ähnlich dem Stolzenforts und dem Bund der freien Lande.

Stadtteile:
Zentrum- wie ein Runddorf aufgebaut, beinhaltet das Zentrum die wichtigsten Gebäude der Stadt: Rats- und Versammlungshaus, Taverne, Markthalle und Lohaireschrein.
Sowohl Reisende, als auch Bürger Yews versammeln sich hier, um Waren zu ver-/kaufen, sich in der Taverne zu einem zünftigen Klosterbier zu treffen und die neuesten Gerüchte auszutauschen oder sich zu einem Gebet einzufinden.

Kloster des Lohaire- es verwundert nicht, dass das Hauptkloster des Lohaireordens sehr groß ist und noch größ ere Ländereien besitzt.
Das Hauptgebäude ist aus überdauerndem Stein und beinhaltet eine Gebetshalle, wie auch einen sagenhaften Wissenshort von Büchern. Durch die vollständige Zerstörung der alten königlichen Akademie ist dies wohl der letzte Ort, um an altes Wissen zu gelangen. Eine vielzahl an kleinerer Bauten steht umringend auf dem Klostergelände und bietet den vielen Mägden, Knechten und anderen dienstbaren Geister des Klosters ein Zuhause. Denn die Bewirtschaftung der klostereigenen Äcker, Kräutergärten und vor allem Weinhängen erfordert eine vielzahl an fleissigen Händen
Vor allem im Frühling bis Spätsommer passieren viele Gläubige und Wissenssuchende das Eingangstor des Klosters und beleben das eher verschlafene Yew.

Trutzburg des Grafen - seit jeher ist die Burg im Besitz der von Drachenaus. Vor wenigen Jahren wurde ihnen zudem die Grafenwürde verliehen.
Auf dem Festland gebaut, durchquert man eine wehrhafte Toranlage, durch die man durch eine über das Wasser führende Wehrmauer auf eine der Küste vorgelagerten Insel kommt, auf der die eigentliche Trutzburg steht.
Dichte Wälder um die Burg herum verhinderten seit jeher ein Erstürmen der Burg von Seeseite aus...
Der Sitz der von Drachenaus wurde oft von den Herrschenden Britains als Rückzugsort in Kriegszeiten genutzt.

Umland und Yewer Wald - hier wohnt ein Groß teil der Bürger der Grafschaft, verteilt auf einzelne Bauernhöfe nahe der Küste oder an der Grenze des Waldes.
Der Wald ist sowohl Lebensgrundlage, als auch ständige Herausforderung, denn er liefert sowohl Holz, Fleisch, Kräuter und derlei mehr, jedoch ist er nicht ungefährlich.
Neben den wilden Tieren des Waldes hausen auch weniger gesetzestreue Menschen in den Wäldern, die es auf die Handelswege nach Britain und Skara Brae abgesehen haben, vorallem der Abschnitt zwischem Zentralmassiv und Shame-Gebirge.
Auß erdem munkelt man von Waldgeistern und Druidenzirkeln, die ihr "Reich" gegen die Gier der Menschen schützen.

Skara Brae

Skara Brae ist eine wichtige Handelsstadt, aufgrund seiner günstigen Lage an der Westküste im Süden Britains.
Die wichtige See-Handelsader entspringt in Jhelom und führt über Skara Brae nach Yew und auch gen der Elfenlande und verbindet somit drei Reiche.
Die Grafschaft Skara Brae wird vom Geschlecht der von Helvenburgs regiert.

Klima:
Es ist ganzjährig warm und nur sehr selten gefriert der Boden im Winter.

Stadtteile:
Hauptinsel- die dicht besiedelte Insel ist Heimat vieler Händler und Handwerker. Der groß e, einzigartig gebaute Hafen von Skara Brae kann einer ganzen Flotte von Handels-
schiffen Platz bieten. Jene sind auch sehr begehrt und haben in den letzten Jahrzehnten zu stetig wachsenden Hafengebühren geführt.
Somit sind Seeleute und Matrosen ein gängiger Bestandteil des Stadtbilds. Die wachsenden Einnahmequellen sind ein wahrer Goldsegen für das Grafenhaus von Helvenburg, das beständig versucht
die Handelsmacht Skara Brae zu stärken und irgendwann in einem Atemzug mit den reichen Insel Magincia und Nujel'm genannt zu werden. Der gemeinsam geführte Tempel des Rhodariad und der Wiartha ist in einem malerischem Gebäude an der Küste untergebracht.
Viele Kaufleute bitten hier um die Gunst der Götter für zukünftge Geschäfte.

Vorstadt- einzig über Fährverbindungen erreicht man das Festland und die besiedelte Küste. Das warme Klima und die fruchtbaren Böden bescheren den Bauern hier ertragreiche Ernten.
Mehr und mehr Bürger, die sich die teure Wohnlage auf der Hauptinsel nicht mehr leisten können, ziehen rüber auf das Festland.

Glaube und Gesellschaft im Herzogtum:
Das Herzogtum ist recht traditionell, so werden Frauen zwar in der Armee geduldet und sind auch erlaubt, doch gelten sie eher als eine Ausnahme. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie eine schlechte Behandlung erfahren, sollten sie diesem Bild nicht folgen. In Glaubensfragen sind die Britainer etwas traditioneller als die Stolzenforster, so ist zwar die Anbetung jener neutralen Gottheiten erlaubt, doch die Huldigung jener eher skurrilen Gottheiten wird eher verachtet. Die Stände sind hier recht gut voneinander getrennt und auch die Niederadeligen, vergessen selten die Gemeinen auf ihren Stand und Platz in der Gesellschaft hinzuweisen. Ausgenommen hiervon mögen lediglich recht reiche Bürger des Landes, die ebenfalls eine groß en Einfluss besitzen.

© Copyright 2000-2016 TheOW Staff
Die Seite ist für Firefox, Opera und Safari und 1024 x 768 Fenstergröße optimiert