OW-Logo
Seite mit Google durchsuchen
Facebook
 

Das Herzogtum Stolzenforst

Dieser Abschnitt beschreibt jenen Teil der Gebiete, die vor der Seuche als 'Herzogtum Stolzenforst' bekannt waren. Diese Gebiet wurde von einer Königin regiert. Die einzelnen alten Grafschaften wurden von Grafen regiert, und Ritter und Adelige hielten das Reich zusammen. Die Seuche jedoch änderte alles. Die Königin und ihr Hof zogen sich zurück und sind seither verschollen, ebenso die Grafen. Die Ritter sind zum Teil ebenso verschwunden, und niemand weiss, wo sich der Adel aufhält. Es ist anzunehmen, dass die meisten von ihnen der Seuche zum Opfer fielen. Einige wenige dürften überlebt haben, und können noch angetroffen werden, jedoch haben sie keinerlei offizielle Macht mehr.

Die alten Armeen haben sich aufgelöst, und ihre Kommandanten fielen entweder der Seuche zum Opfer, oder kehrten zu ihren Familien heim. Das alte Herrschaftsgebiet des Herzogtum Stolzenforst wird wohl heute zeitweise noch so bezeichnet, hat jedoch politisch keine Bedeutung mehr. Die Macht in diesem Gebiet liegt jeweils lokal bei Gilden, Städten und Vereinigungen. Die Tempel und das Magier-Konzil existieren noch, sie haben aber kaum noch politischen Einfluss und sind auch nicht daran interessiert. Auch sie haben viele Mitglieder verloren und sind damit beschäftigt, ihre Kernaufgaben zu erfüllen.

Generell waren die Personen des Hochadels NPCs, während die Positionen im Niederadel von Spieler-Charakteren besetzt waren. Nach der Seuche sind alle Personen des Hochadels verschwunden, ihr Schicksal ist unbekannt. Allerdings wurden von namhaften Kriegern die Orden gegründet, im Gebiet des ehemaligen Herzogtums Stolzenforst wurden Krieger in der Kampfschule zu Asusa vom Krieger Toven Helm zusammen gerufen. Der Charakter Toven Helm ist ein NPC, die Mitglieder des ritterlichen Ordens sind aktive Spieler-Charaktere.

Die momentan aktiven Spieler-Charaktere im ritterlichen Orden sind in dieser Liste zu finden.

Die Beschreibungen dienen dazu, die Orte und handelnden Personen in diesem Gebiet zu verdeutlichen, so dass sie im Spiel berücksichtig werden können. Die meisten Angaben zu den alten Grafschaften und zu den Adeligen sind nur mehr von historischer Bedeutung, die Adeligen sind während der Seuche ums Leben gekommen oder verschwunden. Das Schicksal der meisten ist unbekannt. Jedoch werden oft die alten Ortsnamen und die Namen der Gebiete weiter verwendet.

Generell wurden im Herzogtum nur gute Götter verehrt, Verehrung von bestimmten bösen Göttern war strafbar. Im Rahmen der Seuche gingen diese Gesetze verloren, da es niemanden mehr gab, der ihnen Geltung verschaffen konnte. Aus historischen Gründen existieren im Gebiet des alten Herzogtums noch immer viele Tempel der guten Götter, und auch Elfen und Zwerge, die dort leben, haben Einfluss. Eine erzwungene Ordnung und Verbote gibt es jedoch nicht. Damals galt der Codex Juris als Gesetzeswerk im Herzogtum Stolzenforst, jedoch handelte es sich dabei nicht um Regeln, sondern um eine Vorgabe im Rollenspiel, an die sich der Charakter halten konnte, oder auch nicht. Heutzutage ist der Codex Juris nur mehr von historischer Bedeutung, jedoch steht es jedem frei, die Prinzipien und Ideale des Codex Juris zu leben.

Zur Zeit sind alle Gebiete wegen der Seuche teilweise entvölkert und im Prinzip gesetzlos. Es gilt das Recht des Stärkeren. In den Städten haben die Händler mit Hilfe von Söldnern eine Ordnung und eine Art Sicherheit für sich selbst geschaffen. Eine allgemeine Ordnung gibt es jedoch nur, wenn die Bürger das selbst organisieren.

© Copyright 2000-2018 TheOW Staff
Die Seite ist für Firefox, Opera und Safari und 1024 x 768 Fenstergröße optimiert