Willkommen! Anmelden Registrierung bei TheOldworld

Pâd î Lûth

Ithulien Lirindiel
28. Oktober 2019 11:40
So sind es nun wieder einige Wochenläufe, die er tief in den Büchern Mârlanthirs versunken zu sein scheint.
Die einstigen Lehren des Hîr’Ithron, die er vor knapp einer halben Dekade gelehrt bekam sind fein säuberlich in unzähligen seiner Bücher in Notizenform niedergeschrieben. Die Notizen aus damaliger Zeit zahlten sich wahrlich aus, da er den Hîr’Ithron wohl nicht mehr zugegen schien.

Das autodidaktische Lernen, der Wille und der Drang nach Wissen war seit jeher seine großen Stärken. An praktischer Erfahrung mangelte es nicht, da es nun fast anderthalb Dekaden her schien, als er das erste mal die Tore Mârlanthirs durchschritt.

Ein neue Abhandlung schien nahe der Fertigstellung.

Die vergangene Expedition zu den Gellyr des Sonne-Mond-Kultes, so wie die Edain diesen dunklen Ort bezeichnen, verschaffte Ihm die Möglichkeit der Kreierung und der Anwendung neuer Linnyd î Lûth.

Zu Beginn der Expedition wurde er Zeuge einer sehr starken, magischen Barriere, welche den Zugang zu den tieferen Ebenen versperrte. Selbst durch den Zusammenschluss der Gwellyr und des Ithron und somit der Bündelung zu einer horizontalen Kraft, vermag man kaum einen Effekt an dieser Barriere zu bemerken.

Die Linnyd î Lûth sollten mit Hilfe neuer Silben und der Aufladung des Lûth-Ivren erweitert durch eine Tûr-salab, eine vertikale Verstärkung bezwecken.
Die geistige Erschöpfung des Cuia-tû, war um einiges intensiver, sodass auch hier die vereinten Kräfte ein gesundes Maß an Effekt erzielen konnten.

Dieser Versuch schien von Erfolg gekrönt: Die starke magische Barriere konnte aufgehoben werden und offenbarte den Zugang zu den tieferen Ebenen.

Ithulien machte die folgenden Nächte kein Auge zu und versuche die Linnyd auf zweierlei Wege zu analysieren, so auch die Gwellyr ein Nutzen davon haben sollten. So tue er dies nicht aus Gutmütigkeit, sondern aus dem Wissen der engen Verflechtung der Eldalië und der Lûth. Der Missbrauch solch stark erschöpfender Zauber durch die Edain, dürfe nicht toleriert werden.

Ein Buch schickte er das Konzil, zu Händen Gladios Partecko und Mayra. Das zweite Buch werde er den Taur’Ithryn und Hîr’Ithryn und der Bibliothek Mârlanthirs zur Verfügung stellen.


Gellyr = Menschenmagier
Edain = Menschen
Ithron = Magier niederen Standes [Magiekundiger]
Taur’Ithron = Magier mittleren Standes [Magier]
Hîr’Ithron = Magier hohen Standes [Erzmagier]
Linnyd î Lûth = Verse der Magie
Lûth-Ivren = Zauberkristall
Tûr-salab = Alraune
Cuia-tû = Geistige Kraft


ThemaAutorAngesehenDatum/Zeit

Pâd î Lûth

Ithulien Lirindiel5328. Oktober 2019 11:40

Ein Buch wird zu Händen Gladios Partecko und Mayra beim Konzil abgegeben

Ithulien Lirindiel6728. Oktober 2019 11:49

Ein weiteres Buch wird den Taur'Ithryn in Mârlanthir überreicht und eine Abschrift in der Bibliothek hinterlegt

Ithulien Lirindiel4928. Oktober 2019 11:52

als er das Schreiben vernimmt...

Gladios Partecko, Magister
und Tutor des Hohen Konzils
4128. Oktober 2019 23:30



Wer ist Online?


Insgesamt sind 5 Besucher online : 1 registrierte und 4 Gäste

Mitglieder: Ithulien Lirindiel