Willkommen! Anmelden Registrierung bei TheOldworld

unter dem Schreiben wird man ein eigens sorgfältig, zusammengerolltes Pergament finden...

Gladios Partecko, Magister
und Tutor des Hohen Konzils
21. Januar 2020 20:30
Abhandlung zur Applicatio
Vas Rel Por
Eine Analyse basierend auf den vier Säulen der Magie und aus planaristischer Sicht


Diese Abhandlung beginnt zunächst mit der Erläuterung des Runenbuches, ehe mit der Analyse der Applicatio „Vas Rel Por“, der magischen Kraft von Portalrunen das Kapitel fortgesetzt wird. Abgeschlossen wird dieses Schriftstück mit der Aufstellung einer These über die Wirkungsweise des Vas Rel Por.

Die Besonderheit dieser Applicatio ist der starke Bezug zum arkanen Gewebe, da hier ein Transfer von materieller durch nicht-materieller Ebene stattfindet.
Die Zersetzung und Wiederherstellung der Materie wird ebenso versucht zu erläutern.

Die Abhandlung ist in folgende Kapitel strukturiert:

1. Erklärung des Runenbuches
2. Die Informationen aus einer Rune nutzen
3. Analyse der Applicatio ‘Vas Rel Por’
4. Wirkungsweise: Reise von materieller durch nicht-materieller Ebene
5. Abschluss

1. Erklärung des Runenbuches

Das Runenbuch ist ein übliches Werkzeug eines Magiers für die ätherische Reise, bei Nutzung der Applicatio „Val Rel Por“. Vorher musste man einen Lederbeutel mit zahlreichen Runen mit sich führen.

Um die Wirkungsweise des Runenbuches im Detail zu erklären, wird auf die Abhandlung „Prinzipien des Kal Por Ylem“ von Erzmagus Craven McQuire zurückgegriffen, denn diese beschreibt dass diese Runen zuvor gespeicherte Informationen des Zielortes, in Form von astralen Knotenpunkten enthalten.

Einfach ausgedrückt werden Informationen eines astralen Knotens in der Rune gespeichert und für eine spätere Nutzung aufbewahrt, wie zum Beispiel für die Applicatio „Vas Rel Por“.
Diese Informationen können herausgezogen, und in das Runenbuch eingebunden werden, sodass eine einfache Nutzung für Magier geschaffen wird.

Vorab wird angemerkt dass man zwischen zwei Arten von Runen unterscheidet, dem aus Holz hergestellten oder den aus Knochenstücken.
Ebenso sei es empfehlenswert höherwertiges Holzmaterial oder höherwertige Knochenstücke zu verwenden, da diese deutlich länger nutzbar/brauchbar sind.

Für die Herstellung sind Magiekenntnisse notwendig. Ebenso sollte man zwischen Holz oder Knochen wählen und mehrere Phiolen Drachenblut mit sich führen, um diese für eine spätere magische Verwendung nutzbar zu machen.

Nachdem der Anwender nun seine hergestellten Runen zur Verfügung hat, müssen diese nur noch an einen Ort gebunden werden damit man sie später in das Runenbuch einbinden kann. Ich nehme später Bezug auf die Runenmarkierung.

Bei der Herstellung des Runenbuches wird anspruchsvolles Wissen in der Magie benötigt, und nicht jeder ist demnach in der Lage solch ein Buch herzustellen.
Man sollte ebenso Erfahrungen in Spruchrollen schreiben haben.
Für die Herstellung werden 12 leere Spruchrollen, ein Stück Leder, Tinte und 4 Phiolen Drachenblut benötigt.

Nach der Herstellung des Buches ist es möglich 16 Runen in das Buch zu binden.
Eine Rune, die in das Buch gebunden ist, bleibt immer an der selben Stelle, bis sie entfernt wird oder durch häufige Nutzung verschwindet. Es ist wie eine markierte Rune in unserem Planum die ihren festen Platz hat, so ist es auch mit der eingebundenen Rune im Buch.

Wie auch nach erfolgreich gewirkten Applicationen gibt es hier auch zwei Punkte an dem geistige Erschöpfung am Ende eintritt.
Es tritt geistige Erschöpfung ein, wenn man eine bereits eingebundene Rune mit einer unmarkierten Rune aufladen/ beziehungsweise auffrischen möchte, und ebenso dann wenn man eine Rune in das Buch einbinden möchte.

Für die Auffrischung von eingebundenen Runen werden Schwarzperlen und Alraune benötigt.

2. Die Informationen aus einer Rune nutzen

Einem jedem Magiewirkenden ist die Verblassung einer Portalrune ein bekanntes Problem. Vorallem bei Runen aus einfachen Holz oder Knochen kommt dies sehr schnell vor.
Eine komplette Verblassung bedeutet, dass die zuvor gespeicherten Informationen nicht mehr verwendbar sind.

Beim übertragen der gespeicherten Informationen in eine Portalrune, durch die Applicatio „Kal Por Ylem“ werden Informationen in Form von arkaner Kraft aus dem arkanen Gewebe in diese gefügt. Diese arkane Kraft und Informationen des astralen Knotens wird durch eine Kombinationen der Materialien wie unter anderem Holz, Knochen, Drachenblut und eigener geistigen Kraft für einen längeren Zeitraum gebunden.

Im selben Sinne wird diese Information aus der Portalrune herausgezogen. Durch die Wirkung der Applicatio „Kal Ort Por“ oder „Val Rel Por“ werden die zuvor gespeicherten Informationen des astralen Knotens verfügbar gemacht und aus der Rune in die Applicatio gespeist.

Dies ist besonders in der 1. Säule relevant, da der Zauberwirkende weder Sichtkontakt, noch genügend Informationen vor dem geistigen Auge haben kann, um entsprechende Applicatio zu wirken.
Bei erfolgreicher Wirkung wird die Kraft der magischen Rune erschöpft und erste Verblassungserscheinungen kommen zum Vorschein.

3. Analyse der Applicatio „Vas Rel Por“

Säule 1 – Fokus:


Die Fokussierung ist die erste Säule der Magie. Es wird im Geiste der Platz für den späteren Bauplan der Applicatio geschaffen und die Konzentration auf diese gelegt. Hierbei ist es nötig den Gedanken Magie wirken zu wollen zu schaffen als auch das physische Ziel der Applicatio zu bestimmen.

Eine große Besonderheit der Applicatio „Vas Rel Por“ ist wie schon erwähnt, dass kein Sichtkontakt zum Zielort notwendig ist.
Hier wird eine markierte Portalrune zur Hilfe genommen, welche die benötigte, zuvor gespeicherte Information für den Zauber in den Fokus einbringt.
Dabei liegt der Fokus einerseits auf der Rune, andererseits aber auch im aktuellen Umfeld.
Denn das Portal wird sich direkt im Blickfeldes des Magiers erscheinen.

Hier wird angenommen, dass diese entsprechenden zuvor gespeicherten Informationen durch die Applicatio „Kal Por Ylem“ in die Rune übertragen und für die Anwendung des „Vas Rel Por“ und „Kal Ort Por“ genutzt werden können.


Säule 2 - Worte der Magie:

Die Worte der Magie werden auch Runen, Sylabeln, Verba Arcana, Verbum Arcanum oder Lingua Magi genannt. Sie dienen der Visualisierung der magischen Struktur, um eine Veränderung auf das astrale Gewebe zu bestimmen.
Durch die klare und deutliche Aussprache der Applicatio „Vas Rel Por“ wird der Bauplan genutzt und versucht die entsprechende magische Struktur darzustellen. Es wird versucht das Tor am aktuellen Standort zu manifestieren, indem die zuvor gespeicherten Informationen des astralen Knotens aus der Rune übertragen werden.

Ebenso ist die Aufschlüsselung der Runen wesentlich welche ich noch beschreiben möchte, um das Verständnis für die nächsten Schritte zu schaffen:


Runen
Vas - Groß / Großartig
Rel - ändern / wechseln
Por – Bewegen, geradlinige Bewegung


Die Rune „Vas’“beschreibt die Verstärkung der nachfolgenden Rune und ist bedingt durch die notwendige Stärke der Applicatio, sodass eine “Auflösung” der Materie, z.B. des Magiers selber, möglich wird. Doch mehr dazu im darauffolgenden Kapitel der Wirkungsweise.

Die Rune „Rel“ bezeichnet den Wechsel der Position auf unserer Welt.
Die Gestalt wird von einer Position zu der ausgewählten transportiert.

Die Rune „Por“ bezeichnet die Bewegung des Magiewirkenden (lt. Craven McQuire Abhandlung) und so ist der Fokus auf lebende Geschöpfe gemeint.


Säule 3 - Paraphernalia:

Die Paraphernalia sind die Energieträger der magischen Kraft aus dem arkanen Gewebe, welches sich in einem eigenen Planum befindet, in unserem Planum.

In dieser Applicatio dient die schwarze Perle der Energienutzung und ist der primäre Energieträger für die Portalreise.

Die „Alraune“ transportiert die Kraft der Stärke und der Energie auf unser Planum. Sie dient als fokussierende Verstärkung für andere Paraphernalia. In dieser Applicatio dient sie dazu die Materie vom Standpunkt aus in das Subplanum zu transportieren und wieder zurück. Somit findet der Energiefocus in der Alraune seine Tätigkeit. Der Energiefokus sammelt und bündelt Energien. Sie wirkt mit der Rune „Rel“ und ist für den Wechsel des Standortes in unseremPlanum zuständig. Ohne Alraune wäre die Teleportation nicht möglich, da sie mit der Tatrune wirkt und mit der Eigenschaft Wechsel in dieser Applicatio verbunden ist. Wenn man die Alraune weglassen würde, würde die Applicatio misslingen, da der Wechsel überhaupt erst gar nicht zustande kommen würde. Ebenso ist die Alraune bei dieser Applicatio für die Wiederherstellung der Materie von Bedeutung.

Die Schwefelasche dient als sekundärer Energieträger in dieser Applicatio und wird zu Stabilisierung der Application genutzt, da das Portal für eine gewisse Zeitspanne geöffnet bleiben muss.

Die Schlangenschuppe dient der Zersetzung der Materie, beim Durchtreten des Portals.



Säule 4 - Geistige Kraft:

Hier überträgt der Applikant mit Hilfe der geistigen Kraft die Energie, die bereits vorher aktiviert wurde durch die Paraphernalien und die Worte der Magie.

Nach erfolgreicher Durchführung der Applicatio Vas Rel Por setzt daher eine bestimmte geistige Erschöpfung ein. Wenn eine Applicatio (bis nach der Nutzung der Paraphernalia abgebrochen) oder gestört wird, tritt keine geistige Erschöpfung ein. Aus diesem Grund wird die geistige Kraft als vierte Säule der Magie definiert.


4. Wirkungsweise: Reise von materieller durch nicht-materieller Ebene - Zersetzung und Wiederherstellung der Materie


Aufbauend auf der Abhandlung “Einführung in die Planaristik” von Relnor Askiri, wird versucht der Ablauf der ätherischen Reise zu erklären. Hierfür ist eine Zersetzung der Materie am Start und die Wiederherstellung der Materie am Ziel, durch eine immaterielle Ebene, das arkane Gewebe, notwendig.

Wir befinden uns auf einer Welt, welche auf einer materiellen Ebene beheimatet ist. Auf dieser Welt wird die Kraft des arkanen Gewebes, welche eine immaterielle, transiente Ebene ist, geschöpft und materialisiert. Ausgehend davon, dass beim Eintritt und Austritt des Portals, ein Transfer über das arkane Gewebe geschieht, ist die relevante Frage, der Zersetzung und Wiederherstellung des menschlichen Körpers.

Die Materie in unserer Ebene wird zersetzt und durchwandert das arkanen Gewebe in einer energetische Form zum entsprechenden astralen Knoten, welcher im arkanen Gewebe als Ziel gilt, um die Materie am entsprechenden Zielort, in unserer Ebene wiederherzustellen.
Basierend auf der Arbeit von Erzmaga Shaya del Mor, sowie eigener Feldversuche ist es beim Wirken der Applicatio ‘Val Rel Por’ und somit bei dem Zersetzen und der Wiederherstellung irrelevant, ob sich das materielle Geschöpf, durch beispielsweise einem “An Lor Xen”, in einem Unsichtbaren Zustand und sich die Materie in diesem Fall in einem Subplanum befindet. Durch intensive Versuche, wird auch in dem zuvor beschriebenen Zustand die Materie zersetzt und am Zielort wiederhergestellt.

Zudem sollte die Applicatio ‘Val Rel Por’ und das erschaffene Portal nicht unter die Kategorie Feld / Wall / Wand gezählt werden, da durch praktische Versuche eine Aufhebung durch die Applicatio “An Grav” nicht möglich war. Hier gilt es weitere, gesonderte Untersuchungen zu unternehmen, welche jedoch nicht dem Fokus dieser Arbeit entsprechen würden.
Um den Vorgang systematisch zu beschreiben, wird dieser Ablauf in drei Phasen unterteilt:

Zersetzung, Reise, Wiederherstellung.

1. Zersetzung
Bei der Wirkung der Applicatio “Val Rel Por”, erscheint vor dem Magier eine vertikal gestrecktes Portal, welche primär die blaue Farbe trägt. Diese magische erzeugte Fläche fördert die Zersetzung der Materie. Mit bloßem Auge lässt sich ein plötzliches Verschwinden des gesamten Geschöpfes beobachten. Die Annahme ist, dass das Geschöpf beim betreten des Portals in eine nicht-materielle energetische Form umgewandelt wird, welche die Reise durch das arkane Gewebe möglich macht.
Ein weitere These ist hier ebenso die Bedeutung der Farbe und wieso die Portalreise nur in eine Richtung verläuft. Die blaue Farbe fördert und könnte ebenso der Auslöser für das Zersetzen der Materie sein; sollte also versucht werden, am Zielort durch das “rote Portal” zu gehen, wird nichts mit der Materie passieren. Dies bestätigte sich bereits durch eine Vielzahl an Feldversuchen.

2. Reise
Der Körper des Geschöpfes wurde aufgelöst und liegt nun in energetischer Form in der transienten Ebene, genauer dem arkanen Gewebes vor. Durch die Informationen über den astralen Knoten des entsprechenden Zielortes, wird diese energetische Form, zum entsprechenden astralen Knoten transportiert, um diese in unserer, materiellen Welt wiederherzustellen.

3. Wiederherstellung
Wenn der entsprechende astrale Knoten des Zielortes erreicht wurde, wird der Körper in energetischer Form auf unsere Welt, in einer materiellen Ebene, transportiert und dort wieder in Materie wiederhergestellt. Die rote Farbe des Portals bekräftigt die Stabilisierung der Wiederherstellung und befördert ebenso Korrigierung, sollte es zu Komplikationen kommen, sollten beispielsweise die Finger oder Zehen taub sein.

Zusammenfassend erfüllen ebenso die blaue und die rote Farbe der ätherischen Reise einen Zweck. Zumeist zur Beschleunigung, Stabilisierung oder auch der Korrigierung mögliche Ungereimtheiten, sodass die Applikation ‘Val Rel Por’ ohne jegliche Bedenken und Komplikationen genutzt werden kann. Wie im ersten Schritt beschrieben, unterstützt die rote Farbe stark die Wiederherstellung und nicht die Zersetzung der Materie, wodurch ein Rückreisen durch das “rote Portal” unmöglich ist.

5. Abschluss

Zusammengefasst ist die Applicatio “Val Rel Por” als sehr komplex zu betrachten. Sie hat eine besondere Wirkungsweise, da Sichtkontakt zum Ziellort nicht hergestellt wird, sondern diese Informationen durch eine zuvor markierte Rune in die 4. Säulen der Magie hinzugefügt wird.
Ebenso wird ein Transport von einer materiellen Ebene, über eine immaterielle Ebene hin zu einer materiellen Ebene hergestellt und daher in der höheren Magie und einem höheren Zirkel angesiedelt ist.
Außerdem spielen die Farben blau und rot der Portale beim Durchschreiten und bei der Ankunft eine essentielle Rolle, welche die ätherische Reise zu einem gewissen Grad auch sicher für Lebewesen macht.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass diese Abhandlung sicherlich nicht alle Geheimnisse dieser Application gelüftet hat, doch können diese Thesen und Versuche als Grundlage zukünftiger Nachforschungen und Theorien dienen.





Gladios Partecko
Erzmagier des Hohen Konzils
Kommisarischer Vorstand
ThemaAutorAngesehenDatum/Zeit

eine Nachricht wird für den Dekan Jasper Rabenbart in Moonglow abgegeben

Gladios Partecko, Magister
und Tutor des Hohen Konzils
6421. Januar 2020 20:05

unter dem Schreiben wird man ein eigens sorgfältig, zusammengerolltes Pergament finden...

Gladios Partecko, Magister
und Tutor des Hohen Konzils
21521. Januar 2020 20:30

Ein versiegeltes Schreiben erreicht Gladios Partecko

Dekanus Jasper Rabenbart2715. Februar 2020 19:59

ein versiegeltes Pergament erreicht Dekan Jasper Rabenbart in Moonglow

Gladios Partecko2316. Februar 2020 12:52



Wer ist Online?


Insgesamt sind 3 Besucher online : 0 registrierte und 3 Gäste