OW-Logo
Seite mit Google durchsuchen
Facebook
 

Allgemeine Informationen zu den Krieger-Orden

Diese Seite gibt Informationen über die Orden der Krieger-Klasse und sollte von allen Spielern angesehen werden. Die Orden ersetzen den alten Adel im Gebiet des Herzogtums Stolzenforst, im Gebiet der Abenteurers Rast und im Bund. Spieltechnisch ist die Aufgabe der Orden ähnlich dem Magier-Konzil. Sie erlauben durch Mitgliedschaft, Mitmachen und entsprechendes Rollenspiel das Erreichen der Meisterstufe bei den Kriegern. Die Ausbildung und das Rollenspiel sind aber deutlich verschieden zu den Magier-Klassen.

Die Gründung der Orden der Krieger

Die Orden der Krieger entstanden nach der grossen Seuche, die weite Teile der Welt befallen hatte. Herrschaftsstrukturen lösten sich auf, Herrscher und Anführer blieben von der Seuche nicht verschont. Viele von denen, die es konnten, versuchten an Rückzugsorte zu fliehen und wurden oft auf der Flucht vom Tode erreilt, oder verschwanden spurlos. Es ist anzunehmen, dass die meisten von ihnen wie so viele andere an der Seuche starben.

In diesen Tagen der Not trafen sich drei Krieger mitten in der Wildnis. Alle drei waren Meister der Kampfkünste und sie kannten sich aus alten Tagen, wenn auch nicht besondes gut. So beschlossen sie, gemeinsam ein Lager aufzuschlagen. Am Abend am Feuer wurde über vieles gesprochen. Vor allem aber hatten alle drei Sorge um den Verlust der alten Kampfkünste, und so kam die Idee auf, einen Orden der Krieger zu gründen.

Jeder der Drei war in einem anderen Gebiet zu Hause, und war auch mit den Idealen des jeweiligen Gebiets vertraut. In der Debatte um den neuen Krieger-Orden kam es bald zu Unstimmigkeiten, da jeder von ihnen nur Kämpfer einer bestimmten Gesinnung im Orden haben wollte. Auch der Ort, an dem der Orden entstehen sollte, wurde heftig debattiert, da jeder der Drei den Orden in seinem gewohnten Gebiet haben wollte. Die Debatte wurde immer lauter und heftiger, und am Ende erkannten die drei erfahrenen Krieger, dass ihnen nur zwei Möglichkeiten blieben: Sie konnten im Kampf entscheiden, wer von ihnen Recht behielt, oder sie konnten sich darauf einigen, dass sie in dieser Frage uneinig waren und die Konsequenzen daraus ziehen.

Der Kampf gegeneinander, so erkannten sie bald, würde nur dem Tode dienen, und davon gab es in diesen Zeiten genug. So einigten sie sich darauf, dass jeder von ihnen einen Orden gründen würde, aber sie einigten sich auch darauf, dass die Entscheidung, wer dem jeweiligen Orden beitreten konnte alleine der Kampfkunst und der Willigkeit des Kandidaten, diese zu erlernen zu überlassen war. Die Gesinnung des Kandidaten würde keine Rolle spielen, solange sich der Kandidat an die Regeln des Ordens hielt, die Neutralität allen anderen Kandidaten gegenüber und auch gegenüber Mitgliedern und Kandidaten der jeweils anderen Orden geboten.

Es wurde auch beschlossen, dass alle drei Orden niemals in Widerstreit geraten durften, und dass die Orden selbst sich aus jeder Politik und jedem Zwist heraushalten würden. So wurde es beschlossen und die Drei schieden, wenn nicht in Freundschaft, so doch in tiefem Respekt voneinander.

Die Namen dieser drei Krieger sind Toven Helm, Willey Thobard und Gar Cabeth.

Information zum Spiel in den Orden (OOC)

Die Orden sind als Gruppierungen zu sehen, die sich ausschliesslich der Kampfkunst und dem Training sowie der Ausbildung zum Kampf widmen. Dies sehen sie als ihre Bestimmung und ihr Ziel. Von allen Mitgliedern wird erwartet, dass sie sich entsprechend verhalten. Allerdings interessieren sich die Orden nicht dafür, was ihre Mitglieder ausserhalb der Orden tun, solange sie sich an die Regeln der Orden halten.

Die Orden sind als neutrale Gruppierungen zu sehen, und das sollte auch im Spiel realisiert werden. Wenn die Gesinnung eines Charakters (im Rollenspiel) bekannt ist, so sollte man innerhalb aller Aktivitäten des Ordens diese ignorieren. Man muss nicht mit allen Mitgliedern Freundschaften pflegen, aber Respekt sollte man zeigen. Provokationen sind zu unterlassen. Man sollte diesen Respekt als notwendig betrachten, da nur so Frieden und sinnvolles Training zwischen guten Kämpfern möglich sein wird.

Dies gilt insbesondere auch, wenn Mitglieder eines anderen Ordens zu Gast sind. Die Orden werden sich niemals gegenseitig bekämpfen, daher ist es notwendig, immer zumindest Respekt zu zeigen. Gegenseitige Besuche, gemeinsames Training oder freundschaftlicher Wettstreit sind durchaus erwünscht und beleben auch das Spiel. Allerdings bedeutet das keinen erzwungenen Frieden für alle Mitglieder. Konflikte sind jedoch strikt aus den Orden heraus zu halten und an anderer Stelle ausserhalb der Orden zu lösen, und auch nicht unbedingt in Sichtweite des Ordensgeländes. Die Umgangsweise innerhalb des Ordens darf davon nie betroffen sein, was auch Drohungen und Forderungen zum echten Duell mit einschliesst.

Ebenso ist es falsch, sich an einen oder mehrere der Orden um Hilfe zu wenden, wenn es irgendwo Probleme gibt, und Krieger gebraucht werden. Dies sehen die Orden nicht als ihre Aufgabe, und sie werden als Gruppierung solche Dinge immer ablehnen. Natürlich ist es aber möglich, Krieger aus einem oder mehreren Orden für solche Aufgaben zu gewinnen, jedoch wird das immer eine Sache dieser Krieger und nicht ihrer Orden sein.

Ebenso ist das Gelände der Orden als Zone der Neutralität zu sehen, und Kämpfe dort dienen immer dem Training und sind daher entsprechend zu gestalten. Als Training maskierte Konflikte sind unerwünscht und werden im Extremfall auch durch die Orden bestraft. Im Gebiet der Orden wird von alle Ordensmitgliedern, Gäste von anderen Orden mit eingeschlossen, gegenseitiger Respekt und Höflichkeit erwartet; Provokationen aller Art sind zu unterlassen. Kämpfe mit scharfen Waffen sind die Ausnahme und sollten vorher abgesprochen und begründet werden. Normalerweise wird man im Gebiet der Orden immer die Trainingswaffen verwenden. Falls bestimmte Waffen nicht als Trainingswaffen verfügbar sind, können scharfe Waffen verwendet werden, jedoch ist grösste Vorsicht geboten. Da es keine Bögen oder Armbrüste als Trainingswaffen gibt und Duelle mit Fernwaffen technisch unbequem und nicht wirklich unterhaltsam sind, werden Fernkampf-Waffen immer alleine an der Zielscheibe trainiert.

Um Mitglied eines der Orden zu werden, spricht man zuerst mit anderen Mitgliedern der Orden, wählt dann einen der Orden aus und spricht mit einem Staffler, der die Aufnahme durchführt. Das Ziel einer Mitgliedschaft bei einem der Orden sollte immer das Erlernen und die Pflege der Kampfkunst sein, nicht aber der Beitritt zu einer Gesinnungsgemeinschaft. Die Orden sind keine Gesinnungsgemeinschaft, und unterscheiden sich nur durch vergebene Titel und den Ort ihrer Festungen. Es sollten auch entsprechende Posts am Forum für die Orden gemacht werden.

Nähere Informationen zu den einzelnen Orden kann man auf den entsprechenden Seiten für Bund oder Herzogtum finden, ebenso sind Listen der derzeit aktiven Mitglieder und ihrer Positionen vorhanden.

© Copyright 2000-2018 TheOW Staff
Die Seite ist für Firefox, Opera und Safari und 1024 x 768 Fenstergröße optimiert