OW-Logo
Seite mit Google durchsuchen
Facebook
 

Das Dorf Cove

Einwohner ca. 750
Fläche ca. 70.000 Quadratschritt
Herrscher Der Bürgermeister von Cove

Cove, die westlichste Stadt, oder vielmehr ein Dorf, des Herzogtums Stolzenforst, kuschelt sich pittoresk an das nahegelegene Gebirge, welches von Westen und Süden Schutz gewährt. Der Zugang zum Meer im Norden lässt auch das Fischereihandwerk aufblühen, die meist ruhigen Gewässer der Bucht bieten eine reiche Auswahl an Fischen. Die fruchtbaren Felder und Wiesen des Umlandes bilden die Kornkammer des Landes, die zahlreichen Bauernhöfe geben dem Dorf sein ländliches Flair. Tierzucht, Weinkeltereien und Imkereien gehören genauso zum Bild des Dorfes wie die Mühlen, Bäche und Weiler im Umland.

Einst gegründet von Tiberius von Dunkelwalde, dessen Nachfahren bis heute über die Grafschaft gebieten, hat das kleine Dorf nicht nur harmonische Zeiten erlebt. Immer wieder war das Dorf Angriffen von Orken ausgesetzt, die sich auf der nahegelegenen Landzunge angesiedelt hatten. Immer wieder wurden Teile der Stadt zerstört. Im Nachtgoblinkrieg wurde Cove beinahe völlig zerstört, allein dem Mut der Bevölkerung und allen voran den "Neun von Cove" ist es zu verdanken, dass trotz der verheerenden Zerstörungen zumindest ein größerer Teil der Bevölkerung evakuiert werden konnte. Doch die Bewohner Coves waren schon seit jeher hart im Nehmen, und so wurde das Dorf wieder errichtet und blühte unter den Händen der allseits beliebten Gräfin Isolde von Dunkelwalde in neuer Schönheit auf, noch viel schöner als je zuvor, so erzählen es sich die alten Bauernweiber. Cove ist traditioneller Veranstaltungsort des "Lammfestes" und vielen anderen dörflich angehauchten Festen im Namen der Schutzpatronin Caihume.

Das Dorf
Innerhalb des Dorfes haben sich einige Händler niedergelassen, die dort emsig ihren Geschäften nachgehen.

Kommandantur von Cove
Gleich gegenüber des Stadttores findet sich die Kommandantur zu Cove unter Führung von Oberleutnant Lennox Grabenstein. Sie dient der Stolzenforster Armee und Cover Miliz als Besprechungs- und Kommandozentrale.

Die Ställe
Hat euer Ross ein Eisen verloren oder wollt ihr es nur in sichere Obhut geben, so wird sich der Stallmeister Peer sicherlich um euer Ansinnen kümmern.

Das Lager in Cove
Westlich des Hafens von Cove findet man die Lagerhallen, wo der Lagerverwalter Cabelan Gratos die Truhen aller seiner Kunden verwaltet. Jede Person, die im Herzogtum Stolzenforst beheimatet ist, kann dort eine Truhe einlagern und auf den Inhalt jederzeit zugreifen.

Taverne "Zur alten Mühle"
Der Wirt Ulfan unterhält diese Taverne, die einen der Mittelpunkte des Dorfes darstellt. Nach getaner Feldarbeit und Tagewerk treffen sich hier Knechte und Bauern, um den Tag bei einem Ale ausklingen zu lassen. Der allabendliche Austausch von Gerüchten und neustem Tratsch findet in der Taverne statt, so wie es schon seit vielen Generationen Tradition ist.

Coves heilende Hand
Wo immer Handwerk und Arbeit verrichtet wird, bleiben auch Verletzungen nicht aus. So hat sich der Heiler Samuel in Cove niedergelassen, um immer, wenn Beil, Sichel oder Hammer ausgerutscht sind, mit seinen fähigen Händen zur Stelle zu sein. Und auch wenn Krankheit oder andere Leiden euch plagen, hat Samuel mit Sicherheit die passende Behandlung parat.

Die frischsten Fische von Cove
Direkt am Hafen gelegen hat der alte Fischer Bradney seinen Laden. Bereits vor Sonnenaufgang fährt er Tag ein Tag aus hinaus in die Bucht, um einige Stunden später mit vollen Netzen wieder heimzukehren und seinen Fang feilzubieten. Sicherlich wird der Liebhaber bei ihm die eine oder andere Leckerei erstehen können oder einfach den Geschichten des alten Mannes lauschen, die dieser nur allzu gerne erzählt.

Matheas Blumenhaus
Direkt neben der Taverne verkauft Mathea in ihrem Laden die prachtvollsten Blumen im ganzen Herzogtum. Emsig pflegt sie ihre Beete, die beinahe zu jeder Jahreszeit in voller Blüte stehen und dem Kunden eine reiche Auswahl der schönsten und duftensten Blumen bieten. Ob nun der kleine Strauß für eure Angebetete oder aber die floralen Verzierungen für ein prachtvolles Bankett, alles vermag Mathea euch zu bieten!

Irenas Kräuterladen
Folgt man der Gasse an Matheas Blumenladen vorbei, so trifft man unweigerlich auf Irenas kleinen Laden. Frische Kräuter und Tinkturen sowie der klassische Cover Kräutertee machen ihr uriges Geschäft Sommer wie Winter zu einer besonderen Anlaufstelle. Und solltet ihr die eine oder andere einfache Tinktur benötigen, so wird sie euch sicherlich auch weiterhelfen können...

Barnabys Backstube
Direkt in Irenas Nachbarschaft findet sich Barnabys Bäckerei. Sein frisches Brot aus bestem Cover Korn ist in der Gegend fast schon so berühmt wie die Kleider von Lady Edeltraut.

Cover Feinkostladen
Wie sollte es anders sein, auch die Cover Bürger lieben gutes, bäuerliches Essen über alles. So hat sich Cerina mit einigen anderen Händlern zusammengeschlossen, ihr Laden bildet die heimliche Markthalle Coves. Ob ihr nun frisches Gemüse sucht, Obst oder doch eher einen rauchigen Schinken, all dies werden euch Cerina und ihre Angestellten bieten können. Auch Käse und Milch von den glücklichsten Kühen Stolzenforsts werden euren Gaumen im höchsten Maße beglücken, so ihr gewillt seit, die eine oder andere Goldmünze dafür auszugeben.

Cover Rathaus und Poststelle
Im Cover Norden, direkt an den Steilkippen zur gro├čen Bucht, schmiegt sich ein Gebäudekomplex an die wehrhaften Klippen. Sowohl das Cover Gefängnis, wie auch die Poststelle und der Cover Signalturm, befinden sich im Haptgebäude. über einen Hochsteg verbunden gelangt man zur Amtsstube des jeweils amtierenden Cover Bürgermeisters und zu einer Wehrplattform mit Kriegsgerät zur Schutz der Cover Bucht gegen feindliche Schiffe. Dort soll es auch einen Eingang in den Berg selbst geben...

Werkzeugmacherei Armon Geres
Schließlich, nahe der innerdörflichen Felder, findet sich das Geschäft von Armon Geres. Er verkauft alle Arten von Werkzeugen und Utensilien, die für die Landwirtschaft und die handwerklichen Tätigkeiten in und um Cove benötigt werden. Sensen und Sicheln fertigt er ebenso wie Beile und Sägen. Auch Reparaturen an einem Pflug oder das simple Schärfen von Klingen und Schneiden gehören zu seinen alltäglichen Arbeiten, denen er mit großer Geduld nachkommt.


Das Umland
Auch um das Dorf Cove herum haben sich eine Vielzahl von fleißigen Händlern, Handwerkern und Bauern niedergelassen, die in ihren Betrieben die verschiedensten Erzeugnisse herstellen.

Die fleißige Biene
Edgar hat sich mit seiner Imkerei direkt neben dem Stadttor niedergelassen. Die Felder und Wälder des Umlandes bieten seinen Bienen ein idealen Terrain, um den allseits beliebten Honig in Hülle und Fülle zu erzeugen. Neben Honig verkauft er natürlich den Bienenwachs, Kerzen sowie die eine oder andere Flasche Met aus eigener Herstellung.

Die Bognerei zu Cove
Direkt neben Edgar hat sich der Bognermeister Cullen niedergelassen. Nahe am Wald gelegen lassen sich Pfeile und Bolzen bei ihm erstehen. Auch den einen oder anderen Bogen hat der Meister natürlich auf Lager, um so dem Jägersmann jedweden Wunsch prompt erfüllen zu können.

Die Fechtschule zu Cove
Folgt man dem verschlungenen Pfad in Richtung Norden, so erreicht man bald schon die Fechtschule zu Cove, die direkt an der Küste liegt. Kilieu Sarbardion sowie Saliria führen diese Schule, in der jungen Kämpfern die wichtigsten Grundladen des Kriegerhandwerkes vermittelt werden. Vor allem die vornehme Fechtkunst wird besonders hervorgehoben, doch seit versichert, dass die beiden euch auch einige Tricks und Kniffe in den anderen Waffengattungen beibringen können, so ihr ihnen die nötige Höflichkeit entgegen bringt.

Gehöft "Zum schwarzen Stier"
Bauer und Gutsbesitzer Eldroth führt diesen großen Bauernhof. Ihm als Winzermeister ist es vergönnt, jedes Jahr die zumindest in Stolzenforst bekannte Weinsorte "Cover Rebentraum" zu keltern. Mit gestrenger Hand, jedoch stets gerecht zu seinen Mägden und Knechten, führt er den Bauernhof schon in dritter Generation. Auch die Zucht seines Viehs ist regional bekannt, kommen doch jedes Jahr etliche Bauern aus der Gegend zu ihm, um Milchkühe, Hühner oder gar einen Zuchtbullen zu erwerben.

Die Cover Mühle
Direkt neben dem Gehöft steht die Mühle, in der ein Teil der Ernte direkt zu Mehl weiterverarbeitet wird. Der Müllermeister Resse Mehlstaub sowie sein Lehrling Jan Maltersack arbeiten hart, um den Anforderungen der alljährlichen reichhaltigen Ernte gerecht zu werden.

Der Caihumetempel zu Cove
Noch ein Stück weiter des Weges nach Norden findet sich schließlich der Caihumetempel, der von der hiesigen Glaubensgemeinschaft errichtet wurde. Ein jedes Jahr spendet Caihume den Bewohnern Coves ihren Segen und damit reiche Ernten, und sie dankten es ihr durch die Errichtung dieses Tempels. Ein Ort der Einkehr und der Besinnung...

 


Hiermit sei verkündet, dass mit sofortigem Wirken folgende Proklamation in Kraft tritt:

I.
Alle Wachen und Soldaten des Landes, ob in den Städten oder außerhalb werden zu einer großen und starken Armee
zusammengelegt und werden dem direkten Befehl der Ritter unterstellt.
Wehrübungen, Ausbildung und Manöver werden direkt von den Rittern organisiert und geleitet.
Dazu erhalten diese eine gemeinsame und gleiche Rüstung, welche sie als herzoglicher Gardist
erkennen lässt und zwar in den Farben des Herzogtums.
Die Bürgermeister des Landes haben damit keine Befehlsgewalt mehr über diese Wachen und
müssen sich im Falle einer gewünschten Veränderung an die Ritterschaft wenden.
Jedoch kann der Bürgermeister eine eigene, aus Bürgern bestehende, Bürgerwehr aufstellen.
Da diese nicht vom Hofe bezahlt werden, sondern direkt aus der Stadtkasse, kann der Bürger-
meister diese hier einsetzen wo er möchte und wie er es für richtig erachtet.
Im Falle eines Krieges können die Wachen komplett abgezogen werden. Somit wäre ein jeder
Bürgermeister gut daran getan, sich eine solche Bürgerwehr aufzustellen.

II.
Die Grafschaften behalten ihre Benennung wie bekannt.
Jedoch werden die Grafschaften nicht mehr durch die bisherigen Grafen regiert.
Diese wurden, von der Königin selbst, ihrer Aufgabe entbunden und werden am Hofe zu
Britain verbleiben. Wendet euch also nicht mehr an diese, sondern direkt an den Niederadel

III.
Mit sofortiger Wirkung werden die alten Adelsformen im Lande wieder eingeführt.
Das bedeutet wie folgt:
Aus dem Knappen geht der Ritter hervor.
Aus dem Ritter geht der Eidesritter hervor.
Aus diesem wiederum der Triat.
Und aus dem Triaten der Marschall.
Somit sind die Rangordnungen klar definiert, was aber nicht bedeutet,
dass ein ranghöherer Ritter dem anderen Befehle erteilen mag oder kann.
Im Kriegsfalle hat der Ranghöchste und Dienstälteste das Sagen über die gesamten
Truppen und teilt die andere Ritterschaft entsprechend ihren Aufgaben ein.
Der Junker des Landes bleibt Junker nach wie vor, ist aber dem Ritter nicht mehr
gleichzustellen. Ein Junker kümmert sich um die Politik des Landes, nicht aber
um die Bewegung und Ausbildung von Truppen oder befehligt gar die Armee.
Er ist in erster Linie Ansprechpartner der Bürgermeister und der Bürger. Er entscheidet im
Lande über Recht und Ordnung und hält Gericht, wenn nötig anhand des Codex Juris.
Er ist für diplomatische Gegebenheiten zuständig und verständigt sich mit anderen
Ländern dieser Welt im Auftrage des Herzogtums Stolzenforst.
Im Kriegsfall untersteht der Junker den Weisungen der Ritterschaft.
Der Magus Signo Ducis und der Secundus sind abgeschafft. Es wird nur noch den
Hofmagier geben, welcher dem Junker in der Rangordnung gleichzustellen ist.
Im Kriegsfalle untersteht er der Ritterschaft und hat diesen Folge zu leisten.
Er hat in magischen Dingen eine beratende Funktion und hält den Kontakt zum
Magierkonzil des Landes.
Grundsätzlich aber gilt, dass jeder Adlige im Lande dem anderen mit Respekt, Acht
und Ehre begegnen soll. Eine Missachtung wird hart aber gerecht bestraft.
Jeder Adlige und auch Knappe oder Page muss ab sofort in den Farben des Landes zu erkennen
sein, so er nicht außer Dienst, im Auftrage unterwegs, im Winteradel oder verstorben ist.
IV.
Wer mit einem Adligen des Landes verheiratet ist, sei in Ehre und Acht im gleichen Maße zu
behandeln, wie der Adlige selbst. Der Gatte oder die Gattin dürfen sich somit auch Sire oder
Mylady betiteln. Im Falle des Ablebens des Adligen verfällt diese Acht und Ehre nicht.
Eine Missachtung dieses Umstandes, durch wen auch immer, wird streng bestraft.
Im Falle der Auflösung dieses Eheverhältnisses, vor Ayanyeh und dem Gericht,
entfällt diese Acht und Ehre jedoch und der Gatte, die Gattin werden wieder dem
niederen Volke zugeordnet.


© Copyright 2000-2016 TheOW Staff
Die Seite ist für Firefox, Opera und Safari und 1024 x 768 Fenstergröße optimiert