OW-Logo
Seite mit Google durchsuchen
Facebook
 

Der Adel in Bund und Herzogtum

Adelige Charakter gibt es sowohl im Bund der freien Lande als auch im Herzogtum. Jedoch unterscheiden sich die Charaktere dieser Länder stark...

Genauere Informationen zum Adel der jeweiligen Nation findet ihr unter den Beschreibungen der Nation im Abschnitt "Die Welt".

Die folgenden Abschnitte geben OOC-Hinweise zum Erreichen und Spielen einer Adel-Position.

Um höhere Lesbarkeit des Textes zu gewährleisten wird hier "Adel" meist synonym für Herzogsadel und Simulacrum verwendet. "Hochadel" bezeichnet staffgespielte NPC-Adelige (im Herzogsadel ab Grafen aufwärts, im Simulacrum den Serath). "Niederadel" Spielern zugängliche Positionen (im Herzogsadel alles bis einschließlich Baron und Marschall, im Simulacrum bis zum Legat)

Gilden und Individuen

Die Pflichten und Rechte eines Gildenführers einer anerkannten Gilde im Dienste eines der beiden Herrscher unterscheiden sich in nichts von denen eines einzelnen Mannes, welcher in Diensten dieses Führers an derselben Position steht. Eine Gilde im Rücken mag zwar die Macht des Betreffenden allgemein stärken, auf dessen Kompetenzen jedoch hat sie keinerlei Einfluss. Vielmehr stellt sie eine zusätzliche Verantwortung dar, denn der Gildenführer muss auch dafür sorgen, dass die einzelnen Mitglieder linientreu sind, da jegliches Fehlverhalten auf ihn selber zurückfallen kann.

Das Spielen eines Adeligen

Ein Spieler eines Adeligen hat seinen Adelscharakter möglichst als Hauptcharakter zu spielen. Grund dafür ist die dafür nötige Aktivität und mit dieser Rolle verbundene Verantwortung: Wer einen Adligen spielt, ist nicht mehr nur für sich selber und seinen Charakter und sein unmittelbares Umfeld verantwortlich, sondern übernimmt eine die Spielwelt mit tragende Rolle. Er muß für die an die Rolle gebundenen Aufgaben und Verpflichtungen zur Verfügung stehen, das heißt ingame wie auf den Boards ansprechbar und anspielbar sein. Dies bedeutet insbesondere, daß er auf Initiativen und Spiel auch nichtadliger Charaktere in angemessener Weise reagieren sollte.

Großveranstaltungen, ob nun Schlachten, Markttage, Turniere, oder nur Ratssitzungen, erfordern meist einiges an Koordination. Besonders wenn noch die Echtzeitkomponente (also zuvorderst in Schlachten) hinzukommt, kann dies sehr hektisch und aufwendig geraten. Auch wird nicht jede Anstrengung von Erfolg gekrönt sein, sei es aus RP- oder OOC-Gründen.. Man sollte sich bereits vor dem Spielen, bzw der Anfrage überlegen, ob man bereit ist, mitunter einen Großteil seiner Spielzeit (oder Freizeit) mit Organisations- und Koordinationsaufgaben zu verbringen, welche eine solche Rolle häufig und teilweise regelmäßig erfordert.

Jeder Adelsspieler kann den Schwerpunkt der Tätigkeit seines Charakters passend zu dessen Ausrichtung selbst festlegen. Es ist innerhalb der Kompetenzen des Adels nicht nur erlaubt, sondern sogar erwünscht, daß ein Adliger sich eines besonderen Bereiches annimmt - sei es eine bestimmte Gegend, eine bestimmte Tätigkeit oder eine bestimmte Aufgabe, die durchaus auch nichtmilitärischer Natur sein kann. Daraus kann er jedoch keinerlei Rechte ableiten, es ist also niemand daran gehindert, sich der gleichen Angelegenheit anzunehmen.

Aufgrund der erheblichen, oben dargestellten Anforderungen wird es dem Spieler eines adligen Charakters gegebenenfalls nicht dauerhaft möglich sein, diese zu erfüllen. Ist dies nicht mehr der Fall, so sollte er sich idealerweise auf eigene Initiative in den Winteradel versetzen lassen. Die Seer behalten sich vor, auch von sich aus und ohne Rückfrage aus ihrer Sicht nicht ausreichend gespielte Charaktere in den Winteradel zu versetzen. Dies bedeutet keine Degradierung oder Bestrafung: Wird ein solcher Charakter wieder aktiv gespielt, kann er ohne größeren Aufwand und kurzfristig wieder in den aktiven Adel aufgenommen werden. Nach längeren Phasen der Inaktivität werden die Seer in aller Regel einen Zeitraum mit ihm vereinbaren, innerhalb dessen er aktiv spielen sollte, ehe er wieder in den aktiven Adel aufgenommen wird.

Wer einen adligen Charakter spielen möchte, sollte sich auf eigene Initiative hin einen geeigneten Lehrmeister suchen. Zudem sind die oben genannten Punkte zu beachten, insbesondere sollte der entsprechende Charakter ab diesem Zeitpunkt möglichst Hauptcharakter des Spielers sein. Kommt es zu längeren Zeiten der Inaktivität des Charakters, so sollte die Ausbildung beendet und gegebenenfalls später neu begonnen werden. Oft kann die vorherige Ausbildungszeit angerechnet werden.

Wer seinen adeligen Charakter mit Enthusiasmus, Phantasie und realistisch ohne Brüche spielt, wer versucht, seinen "Untergebenen" und Schülern nicht nur gerecht zu werden, sondern durch Einfallsreichtum das Spiel auch für diese zu einem Erlebnis zu machen und ihnen wenn möglich Neues zu bieten, wer auf die Wünsche und Probleme der anderen Charaktere in der seinem Charakter entsprechenden Art eingeht (aber sie nie ignoriert), und dauerhaft verlässlich und aktiv in seinem Rollenspiel ist, sowohl ingame als auch auf den Foren häufig anzutreffen, dessen Charakter stellt eine Bereicherung für die Alte Welt dar und einen würdigen Vertreter des Adels.

All diese Grundsätze sind zwar auch bei jedem anderen Charakter sehr von Vorteil, aber kaum eine andere Charaktergruppe besitzt so viel Macht und Verantwortung wie die Adeligen, weshalb diese Anforderungen hier noch stärker zum Tragen kommen.

Zur Anzahl von Adelsposten und anderen hochgestellten Charakteren pro Account, sowie allgemeinen Spielanforderungen finden sich Informationen auf folgender Seite: Charakter-Richtlinien.

© Copyright 2000-2016 TheOW Staff
Die Seite ist für Firefox, Opera und Safari und 1024 x 768 Fenstergröße optimiert