OW-Logo
Seite mit Google durchsuchen
Facebook
 

Die Völker der Menschen

Körperliche Merkmale:

Rassenbild Menschen

Die Menschen sind ein sehr variationsreiches Volk, deren genaue Erscheinung je nach Region unterschiedlich ausgeprägt ist. Betrachtet man jedoch die Bewohner der Kernlande so kann davon die Rede sein, dass sie im Durchschnitt eine Körpergröße von etwa 1,70m ihr Eigen nennen. Männer sind meist größer und körperlich stärker als ihre weiblichen Gegenstücke. Frauen wirken dadurch im direkten Vergleich in vielen Fällen zierlicher. Die Hautfarben der Menschen können in unterschiedlichen Ausprägungen vorgefunden werden. Während die der in den gemäßigten Regionen oder nördlicher beheimateten Menschen in gesunden, helleren Tönen anzutreffen ist, sind jene aus südlichen, deutlich heißeren Landen etwas braungebrannter und wirken schon deutlich dunkler. Die Palette der Haar- und Augenfarben ist sehr breit gefächert, da sie in allerlei Ausprägungen vorgefunden werden können. Nur Männer nennen Gesichtsbehaarung ihr Eigen, wobei es Kulturkreise gibt in der diese sehr üppig ausfallen kann, in anderen hingegen ist sie sehr spärlich.

Fertigkeiten:

Sie sind eines der anpassungsfähigsten und flexibelsten Völker auf dieser Welt. Diese Eigenheit haben viele Reiche ihre Stellung innerhalb des Kernlandes zu verdanken. Je nach Region prägte sich dadurch auch ihre äußerliche Erscheinung aus. Es ist davon auszugehen das ein Bewohner eines nördlichen, deutlich kälteren Landes beispielsweise eine höhere Toleranz gegenüber Kälte besitzt als jener einer südlichen, heißeren Region. Nur wenige Menschen sind allerdings dazu in der Lage Magie zu wirken, wodurch diese Kunst unter ihnen etwas sehr besonderes ist.

Lebensspanne:

Menschen erreichen ihre körperliche Reife meist schon innerhalb von 16 Jahren und gelten hiermit auch als Erwachsen. Ihre Lebensspanne variiert nach Abstammung zwischen 70 oder gar 90 Jahren. Im Wandel der Jahre gewinnen sie zwar an Weisheit, jedoch verlieren sie immer mehr an körperlicher Kraft.

Wesenszüge:

Eine generelle Gesinnung oder bestimmte Vorlieben die jeder Mensch sein eigen nennt existiert nicht. Sie werden von Klein auf von der Nation in der sie aufwachsen, beziehungsweise deren Kulturkreis oder Lebensverhältnissen geprägt. Im Laufe ihres Lebens ergeben sich dadurch entweder bestimmte Errungenschaften oder Schicksalsschläge die zur Bildung des Charakters und dessen Wesenszüge beitragen.

Kulturen:

Die Menschen sind eines der jüngsten Völker dieser Welt. Ihre Reiche, Nationen oder Stämme werden meist von einem oder mehreren Individuen geführt. Beispielsweise herrschte einst ein König über die großen Herzogtümer des Kernlandes, wobei nach dessen Fall dieser Bund auseinanderbrach und sich die hier lebenden Menschen nun unter verschiedenen Herzogen oder Herzoginnen sammeln. In anderen Regionen residieren Räte aus den stärksten Führern des Landes um dieses zu verwalten, während andernorts nur der Anführer beziehungsweise die Anführerin eines Stammes die Macht besitzt. In den Herzogtümern des Kernlands unterteilt sich das Volk der Menschen in den Adel und die Gemeinen. Die Oberschicht genießt hier diverse Vorzüge und generell ist sie auch deutlich wohlhabender als ihre Untergebenen. Diese Eigenheit führt nicht selten zu Disputen zwischen den Ständen. In anderen Nationen, wie etwa freien Staatenbunden behält meist ein Regime oder eine einflussreiche Fraktion die Oberhand, ist aber keinesfalls in der Lage die gesamte Region zu kontrollieren. Die wilden Stämme der Menschen, wie etwa Amazonen, Barbaren, Wildmenschen oder andere Gruppierungen kümmern die Geplänkel der großen Reiche nicht. Für sie zählt der Erhalt der Gemeinschaft und sie beugen sich auch nur ihrer Stammesführung. Ein weiterer Machtfaktor, neben ihren Anführern, stellen die Vertreter des Glaubens unter allen Kulturkreisen der Menschen dar. Sie verkünden den Willen der Götter, wenn auch manchmal mit einer unzumutbaren Strenge, die einen Freigeist abschrecken oder abstoßen könnte. Es ist selten wenn nicht gar ausgeschlossen das die Existenz der Götter von jemanden geleugnet wird, da sie durch ihre Priester, Schamanen, Paladinen, Gotteskrieger oder anderen spirituellen Führern wie Verteidigern des Glaubens ihre Existenz indirekt demonstrieren.

Die Familienstruktur ist vom Kulturkreis abhängig aus dem ein Mensch entstammt. Generell sorgen jedoch Vater wie Mutter für ihr Kind. Wenn Menschen einen Bund eingehen so wird dieser entweder vor dem Pantheon der lichten oder dunklen Götter, ihren Ahnengeistern oder einer anderen, großen unbekannten Macht der sie huldigen bezeugt. Ehebruch ist in den meisten Kulturen verpönt und wird in hier sogar bestraft. Um ein Kind zu Zeugen gehen viele jedoch keineswegs so einen Bund ein, was unter Adligen innerhalb der Herzogtümer nicht selten in einem Skandal ausarten kann und zum Machtverlust führt. Eine werdende Mutter ist im Normalfall 9 Monate schwanger, ehe sie ihren Nachwuchs zur Welt bringt. Je nach Abstammung erlernt dieser recht schnell sich in die Gesellschaft einzugliedern. Nicht jeder Mensch genießt das Privileg zu lesen, schreiben oder zu rechnen. Es ist in vielen Fällen der Adelsstand der dazu in der Lage ist seinen Kindern die notwendigen Mittel zur Verfügung zu stellen um sie auf eine der großen Akademien zu entsenden. In den wilderen, frei lebenden Kulturen ist dies deutlich seltener vorzufinden, aber nicht ausgeschlossen. In der Jugend eifern viele Kinder bestimmten Idolen nach oder verehren diese. Beispielsweise können dies ruhmreiche Ritter, furchtlose Abenteurer, mächtige Stammeskrieger, Barden, Künstler oder mysteriöse Magier und viele andere sein. Jene die sich eine Ausbildung leisten können oder ob ihrer angeborenen Talente dazu in der Lage sind ihrem Träumen näher zu kommen verwirklichen diese auch, sofern ihr Wille dazu stark genug ist.

Die Menschen sind ein ambitioniertes Volk. Fremde, meist ältere Völker sehen sie als eine sehr junge Rasse an die erst auf den richtigen Weg geführt werden müssten, sei es nun als Verbündeter oder als Werkzeug. Tatsache ist jedoch dass jeder Angehöriger des jungen Volkes schon immer selbst seinen Weg auf eigensinnige Weise bestimmt hat.

Religion der Menschen:

Unter den Menschen werden viele Gottheiten verehrt und es ist eine wahre Seltenheit, das es ein Individuum unter ihnen gibt, welches sie nicht kennt, fürchtet oder verleugnet. In den einflussreichen Nationen werden daher die Gottheiten des lichten beziehungsweise des dunklen Pantheon verehrt. Hierbei gibt es jedoch Einschränkungen, denn viele Religionsformen können je nach vorherrschender Regierung nicht öffentlich praktiziert werden. Die wilderen Kulturkreise huldigen so genannten Waldgeistern oder Naturgottheiten, die global betrachtet als eher neutral eingestuft werden können. Exotischere Religionen lassen sich unter den Menschen generell auch vorfinden, jedoch sind diese nicht weit verbreitet.

Weiterführende Informationen finden sich hier:

Die lichten Götter: Agharam, Ayanyeh, Caihume

Die dunklen Götter: Falfeeh & Zhestia, Khyrois, Mordûl, Saergoth, Shelestel

Die neutralen Gottheiten: Aryatir, Lohaire, Rhodariad, Wiartha, Yaháne & Erac

Die alternativen Gottheiten / Geister: Eilistraee, Hekate, Layantea, Murranagh

Sprache:

Die Menschen des Kernlandes verwenden eine Sprache, die andere Völker auch als die Handelssprache bezeichnen. Je nach Region erfährt sie jedoch unterschiedliche Ausprägungen. So ist es eine Tatsache, dass die Bewohner der verschiedene Herzogtümer, loser Staatsbunde oder Stämme im Wesentlichen eine gemeinsame Sprachfamilie besitzen.

Namen der Menschen:

In diesem Fall ist die Abstammung, beziehungsweise der Kulturkreis aus dem der Mensch stammt maßgeblich. Die hier aufgeführten Namen sind typisch für die Kernlande, welche die Herzogtümer von Stolzenforst, Eichenstein oder Britain beinhalten.

Männlich [Beispiele]*: Carlos, Gunther, Leonard, Vincent, Willhelm ... ect.
Weiblich [Beispiele]*: Anna, Greta, Helene, Isabelle, Josephine … ect.

* Wurden mit EboN generiert: Everchanging Book of Names

** Sämtliche Kulturkreise der bekannten Welt könnten zur Generierung eines Namens verwendet werden.

Herkunft:

Es existiert eine Vielzahl verschiedener Reiche oder Zusammenschlüsse unter den Menschen. Jedes von ihnen besitzt andere Ambitionen und ihre bloße gesellschaftliche Struktur wirkt sich deutlich auf die hier beheimateten Wesen aus. Ihre größte Verbreitung findet sich innerhalb der so genannten Kernlande, welche die bekannte, kartographisierte Welt darstellt. Es existieren durchaus noch andere Regionen in der die Menschen beheimatet sind, allerdings besitzen diese entweder kaum Bedeutung, sind isoliert oder gelten unter den Bewohnern der Kernlande schon gar als ein Mythos. Andere sind wissentlich zerstört worden wie etwa die entfernten Lande von Valian oder die vergessenen Königreiche, welche nun nur noch als die „zerschmetterten Lande“ unter wenigen Gelehrten bekannt sind.

Die großen Reiche/Nationen der Menschen:

Hier sind die einflussreichsten oder berüchtigtsten Herzogtümer, Nationen und Stammesgruppierungen der Menschen auf dieser Welt aufgeführt.

Das Herzogtum Stolzenforst:

Herzogin: Josephine von Stolzenforst
Hauptstadt: Vesper

Das Herzogtum Stolzenforst befindet sich im Nordosten des Kernlandes und ist das Herzogtum mit den wenigsten Einwohnern. Das Klima dieser Region wirkt eher gemäßigt mit recht warmen, aber auch recht kalten Tagen. Das Herzogtum steht unter der Führung der Herzogin Josephine von Stolzenforst, Tochter des damals im Krieg um Serpents Hold verblichenen Vincent von Stolzenforst. Die junge Herzogin hat sich im Laufe der Jahre zahlreichen schweren Prüfungen unterziehen müssen, da sie sehr früh in die Fußstapfen ihres Vaters treten musste. Sie gilt generell als gnädige, vergebende Herrscherin, weswegen sie auch oftmals unter starker Kritik steht. Josephine ist stets darum bemüht die Stabilität des Herzogtums zu wahren und seinen Wohlstand zu mehren. Durch die militärischen Konflikte in der Vergangenheit liegt ein weiterer Schwerpunkt im langsamen Ausbau der Verteidigungsstrukturen des Herzogtums zur Abwehr von möglichen Invasoren. Während Stolzenforst generell kaum als fortschrittlich zu bezeichnen ist im Bereich der Besiedelung und Erschließung, so ist es doch das liberalste Reich der Menschen. Kaum eine Frau wird komisch beäugt, so sie einen traditionell männlichen Beruf ausübt und auch in Bezug auf die Religion ist das Herzogtum eher tolerant. Zwar werden die lichten Götter besonders verehrt, doch ist auch die Huldigung jener neutralen Gottheiten beziehungsweise einiger weniger eher skurrilen Gottheiten gestattet. Lediglich die Anbetung der dunklen Gottheiten ist verboten. In Bezug auf die Herrschaft ist auch dieses Herzogtum wenig liberal und es herrscht Feudalsystem, wobei mancher Niederadel die Grenzen zwischen den Ständen nicht allzu sehr durchsetzen.

Hier findet ihr mehr Information zum Herzogtum Stolzenforst

Das Herzogtum Britain:

Herzog: Aristhohn von Schwalbenhain
Hauptstadt: Britain

Das Herzogtum Britain war einst auch der Sitz des Königs des Landes und so ist es nicht verwunderlich, dass es wohl das am weitesten entwickelte Reich der Menschen ist. Es steht unter der Herrschaft von Herzog Aristhohn von Schwalbenhain, der unter seinen Untertanen mit einer Mischung aus Furcht und Ehrfurcht betrachtet wird. Er führt das Reich mit eiserner Härte, hat aber durch dieses Verhalten nicht unwesentlich zu dessen Wohlstand und Größe beigetragen. Die zukünftigen Erben des Herzogs gelten hinter vorgehaltener Hand ebenfalls als heikles Thema innerhalb des Herzogtums, besonders da viele Einwohner des Reiches nach bei dem Tode ihres in die Jahre gekommenen Herrschers wohl eher seine Tochter als Erbin sehen wollten, als dessen kränklichen Sohn. Insgeheim strebt Britain danach die anderen Reiche der Menschen wieder zu einen, wenn nötig auch mit Waffengewalt. Dies kann nach der Ansicht von Aristhohn nur unter britannischer Krone geschehen, ein Umstand den er jedoch nie offen kundgab. Das Herzogtum ist recht traditionell, so werden Frauen zwar in der Armee geduldet und sind auch erlaubt, doch gelten sie eher als eine Ausnahme. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie eine schlechte Behandlung erfahren, sollten sie diesem Bild nicht folgen. In Glaubensfragen sind die Britainer etwas traditioneller als die Stolzenforster, so ist zwar die Anbetung jener neutralen Gottheiten erlaubt, doch die Huldigung jener eher skurrilen Gottheiten wird eher verachtet. Die Stände sind hier recht gut voneinander getrennt und auch die Niederadeligen, vergessen selten die Gemeinen auf ihren Stand und Platz in der Gesellschaft hinzuweisen. Ausgenommen hiervon mögen lediglich recht reiche Bürger des Landes, die ebenfalls eine großen Einfluss besitzen.

Hier findet ihr mehr Information zum Herzogtum Britain

Das Herzogtum Eichenstein:

Herzog: Terac von Eichenstein
Hauptstadt: Trinsic

Das Herzogtum Eichenstein erstreckt sich in den südlicheren Regionen des Kernlandes. Es herrscht hier ein recht warmes Klima, das nur gelegentlich mildert oder abkühlt. Das Herzogtum gilt als eine der größten Seemächte unter den Reichen der Menschen. Eichenstein steht unter der Herrschaft des ambitionierten Herzogs Terac von Eichenstein. Unter seiner Führung ist es das Ziel dieses Reiches die Königskrone für sich zu beanspruchen. Der Herzog gilt als äußerst gläubiger Mann, der es auch nicht selten als Bestimmung der lichten Götter sieht, dass sich sein Reich über alle anderen erhebt. Die Bewohner Eichensteins sind ebenfalls im Normalfall sehr religiös und absolut konservativ. Zahlreiche Glaubensorden unterschiedlicher lichter Gottheiten lassen sich innerhalb des Landes wieder finden und stellen sogar einen Großteil der Armee. Der Adelsstand und die Priesterschaft der lichten Götter erheben sich deutlich über die mittelständischen oder bürgerlichen Bewohner des Landes. Selbst reiche Kaufleute haben in Eichenstein nicht so viele Freiheiten, wie in anderen Reichen der Menschen. Die Anhänger der dunklen Götter werden in diesen Landen gnadenlos verfolgt und es ist auch nicht ungewöhnlich, dass Eichenstein einst ganze Feldzüge startete um gegen vermeidliche Ungläubige, Ketzer oder Gotteslästerer in den Krieg zu ziehen. Unter dem Eroberungsdrang des Herzogtums haben auch seine Nachbarn nicht selten zu leiden und so bestehen zwischen den Reichen der Menschen und ihnen auch alte Fehden, die den eher vagen Frieden zwischen ihnen immer wieder überschatten. Einer dieser zurzeit ruhenden Konflikte besteht zwischen dem Herzogtum Stolzenforst und insbesondere seinem Verbündeten, dem Inselbund von Taresien.

Hier findet ihr mehr Information zum Herzogtum Eichenstein

Der Bund der freien Lande:

Regent / Regime: Verschiedene
Hauptstadt: Keine

Der Bund der freien Lande ist indirekt als loser Zusammenschluss verschiedener Fraktionen zu sehen die über das Land herrschen. Eine einheitliche Regierung existiert nicht. Es zählt größtenteils nur das Gesetz der einflussreichsten Fraktion innerhalb der verschiedenen Regionen dieses wilden, teilweise gänzlich ungezähmten Landes. Die mächtigste hiervon ist das so genannte Obscuratium, das unter der Führung des berüchtigten Kordal steht. Er ist wohl einer der geheimnisumwitterten wie auch berüchtigtsten Piraten der bekannten Welt. Die großen Reiche des Kernlandes verfluchen ihn, gehen aber sogar manchmal ein vages Bündnis mit ihm ein. Das Obscuratium ist die machtvollste Fraktion dieses Landes die weite Bereiche des Bundes kontrolliert und verwaltet. Es ist generell ihnen zu verdanken, dass sich hier nun einige wenige Bollwerke erheben in deren Inneren ein kultiviertes, geregeltes Treiben herrscht. Diese Fraktion ist darin bestrebt ihren Einfluss auch auf globaler Ebene auszuweiten, was ihnen insbesondere auf hoher See geglückt ist. Kordals Flotten stehen damit oft in direkter Konkurrenz zum Herzogtum Eichenstein, das ebenfalls eine große Seemacht darstellt. Generell gelten die Bewohner des losen Staatenbundes als freiheitsliebend, wild und in manchen Fällen sogar als äußerst kriminell. Abgesehen von einigen, wenigen wilden Stämmen der Menschen die sich im Bund der freien Lande ebenfalls niedergelassen haben, finden sich hier auch zahlreiche andere Gruppierungen wie Hexen oder Druidenzirkel, Söldnerzusammenschlüsse oder jene die den strikteren Doktrin der großen Herzogtümer einfach entfliehen wollten.

Hier findet ihr mehr Information zum Bund der Freien Lande (BdfL)

Der Inselbund von Taresien:

Herzog: Kerowyn von Taresien
Hauptstadt / Hauptinsel: Nujel’m

Dieses Reich setzt sich im Wesentlichen aus den Inseln Nujel’m, Magincia und Occlo zusammen. Moonglow, welches ebenfalls in dieser Region liegt, nimmt eine absolute Sonderstellung ein. Es kann bestenfalls, dank dem dort ansässigen Konzil der Magier, ebenso wie zahlreichen Vertretern anderer auch nicht menschlicher Reiche geographisch zum Inselbund gezählt werden. Es besitzt dadurch absolute Neutralität. Die einzelnen Inseln der Region besitzen starke Klimaunterschiede. Während Nujel’m eine Wüstenregion ist, mäßigen sich die Temperaturen in Magincia und kühlen in Occlo wie auch Moonglow besonders stark ab. Der als verschwenderisch geltende Herzog Kerowyn von Taresien ist zurzeit der amtierende Herrscher des Reiches. Dieser eher schlechte Ruf berief sich noch auf seine frühe Herrschaft, wo er es Vorzug berauschende Feste an seinem Hofe zu feiern, als sich um das Herzogtum zu kümmern. Der Inselbund profitierte schon immer vom Handel und galt als besonders wohlhabende Region. Allerlei Kuriositäten können hier vorgefunden werden. Nahezu jedes Handelsgut wird veräußert. Selbst der Sklavenhandel floriert, ein Gewerbe der in anderen Herzogtümern absolut verpönt ist. Ein Angriff von Eichenstein riss Kerowyn von Taresien einst aus seiner Traumwelt. Nur mit Mühe konnte der Inselbund die Invasoren damals abwehren und es sollte auch nicht der letzte Angriff gewesen sein wo dies von Nöten war. Von da an ist dieses Reich der Menschen darin bestrebt gewesen seine Seemacht zu stärken um die mögliche Vergeltungsangriffe oder heilige Kreuzzüge aus Eichenstein abzuwehren. Diese Fehde ist nicht nur darauf begründet, das der Feind des Inselbundes seinen Einflussbereich ausbauen will, denn einige der radikaleren, lichten Orden sehen in den Bewohnern dieses Reiches Ketzer die gereinigt werden müssen. Das Herzogtum pflegt zudem ein enges Bündnis mit dem Stolzenforst, wobei dies hauptsächlich auf dem lukrativen Handel beruht, der beiden Seiten Wohlstand bescherte.

Hier findet ihr mehr Information zum Inselbund Taresien

Die Stämme der Kern- und Nordlande:

Anführer: Verschiedene
Hauptstadt: Keine

Im hohen, eisigen Norden oder innerhalb des Kernlands können zahlreiche wilde Kulturen vorgefunden werden die bis zum heutigen Tage nicht den großen Reichen oder anderen Fraktionen der Menschen unterworfen haben. Sie sind als Barbaren, Amazonen, Hexen, Druiden oder einfach nur Wilde bekannt, die dementsprechend eher kritisch von den kultivierten Gesellschaften beäugt werden. Oftmals organisieren sie sich in Stämme oder so genannte Zirkel die in sich geschlossene Gemeinschaften bilden. Einen einheitlichen Anführer kennen sie meist nicht. Jede dieser Gemeinschaften wird entweder von einem Häuptling, einer Stammesführerin, den ältesten Druiden oder Hexen, beziehungsweise einem Zusammenschluss der ältesten Angehörigen geführt. Alte Bräuche, ihre Ahnen oder seit Generationen überlieferte Traditionen besitzen hier einen hohen Stellenwert. Innerhalb dieser Kulturkreise genießen Naturgottheiten, Naturgeister oder andere mächtige Wesenheiten ein hohes Ansehen. Sie werden meist ausschließlich von jenen Menschen verehrt und jene Art des Glaubens ist bei den meisten Stämmen tief verwurzelt. Dies ist auch der Grund dafür, weshalb die Priester anderer Gottheiten bis jetzt fortwährend daran scheiterten jene „Wilden“ zu bekehren. Die meist abergläubischen, wenn nicht gar auch gegenüber Fremden misstrauischen Stämme leben in vielen Fällen sogar komplett isoliert von den anderen großen Herzogtümern. Berüchtigt sind auch insbesondere die Bewohner des Nordlandes, welche plündernd die Küsten der großen Reiche entlang segeln und reiche Beute in ihre raue, karge Heimat bringen. Sie gelten zudem auch als begabte Seefahrer und Gefahr auf den Meeren, auch wenn ihre Zahl deutlich gering ist.

Link: HP-Eintrag (gibts noch nicht)

Verhalten gegenüber anderen Völkern:

Von grundsätzlichen Verhalten der Menschenvölker kann nicht gesprochen werden, da sie je nach Abstammung bestimmte Neigungen besitzen. Innerhalb der großen Reiche des Kernlandes existieren unter den kultivierten Kreisen bestimmte Vorzüge.

Die Völker der Elfen werden hier beispielsweise unterschiedlich betrachtet. Zum Teil mit großer Furcht, Verachtung oder Neid zum anderen aber auch mit Bewunderung und Faszination. Generell gelten sie unter vielen Menschen als unergründliches Mysterium, was wohl auch zu allerlei Aberglauben führte.

Dem rauen Volk der Zwerge hingegen sind viele Menschen eher zurückhaltend eingestellt. Sie gelten in allen Reichen als gute Handelspartner, aber wehe dem der ein Abkommen mit ihnen bricht. Ihre Waren sind zudem auch noch sehr teuer, aber von hoher Qualität, was insbesondere reichere Familien schätzen.

Die Drow sehen die meisten Menschen als bedrohlich an, dennoch gibt es immer wieder Personen die nach Macht streben und mit ihnen auch ein eher vages Bündnis eingehen. Solcherlei darf natürlich vielerorts nicht zutage dringen. Die gefallenen Vettern der Elfen haben schon viele Morde an hohen Führungspersönlichkeiten oder die Versklavung ganzer Gemeinschaften zu verschulden. Aufgrund dieser Tatsache sind sie in den meisten Reichen nicht willkommen.

Die Orks waren schon immer eine Bedrohung für jeden Kulturkreis der Menschen. Zahlreiche Kriege gegen dieses Volk erschütterten die Reiche des Kernlands und manch einer davon hätte schon zu deren Niedergang geführt. Orks gelten daher meist als barbarisch und brutal, Wesenzüge mit denen nicht jeder Mensch etwas abgewinnen kann, insbesondere wenn meist er das Opfer ist.

Das naturnahe Volk der Goblins wird allgemein in jedem Kulturkreis weniger als Bedrohung empfunden. Wenn sie sich zu einem Ärgernis entwickeln schrecken viele Menschen nicht davor sie zu jagen, aber wehe dem der ihren Willen und die Gefahr, die von ihnen ausgehen kann, unterschätzt, den sie in großer Zahl entwickeln können. Naturnahe Menschen gehen mit diesem Volk sogar manchmal einen Bund ein, da sie ähnliche Interessen verfolgen.

Anhang:

Weitere detaillierte Informationen zu den Reichen oder Zusammenschlüssen der Menschen finden sich in anderen Bereichen der HP, im theOW Wiki oder auf den thematisierten HP’s der unterschiedlichen Spielergruppen

HP’s der Spielergruppen:

Hier findet ihr mehr Information zum den Gilden der Alten Welt

© Copyright 2000-2016 TheOW Staff
Die Seite ist für Firefox, Opera und Safari und 1024 x 768 Fenstergröße optimiert